Dir selbst und der Umwelt etwas Gutes tun — Das hat Umweltschutz mit Selbstfürsorge zu tun | Werbung

Titelbild: Dir selbst und der Umwelt etwas Gutes tun — Das hat Umweltschutz mit Selbstfürsorge zu tun | Werbung RiekesBlog

Werbung: Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Kooperation mit ECOMONKEY.

 

Vergangene Woche habe ich ein paar interessante Gedanken zum Thema „Self-Care“ - oder auch Selbstfürsorge - gelesen. Ein so scheinbar einfaches Thema, das mich doch eine Weile beschäftigt hat.

In den letzten Jahren scheint der Begriff self-care und dessen Verwirklichung geradezu zu einem Trend geworden zu sein. Es geht darum sich Zeit für sich zu nehmen, Energie zu tanken und sich so etwas Gutes zu tun. Was du dabei genau tust und wie lange entscheidest du selbst. Dabei muss es sich jedoch überhaupt nicht um einen teuren Urlaub oder ein neues Produkt handeln. Viel mehr können einem auch kleine, scheinbar normale Tätigkeiten gut tun.

Doch genau hier beginnt die Kritik vieler. Warum etwas zelebrieren was doch komplett normal zu sein scheint. Warum so viel Wert auf eine Dusche oder das Nudeln kochen am Abend legen, wenn wir das alles doch sowieso tun müssen? Warum etwas zelebrieren, dass zunächst so normal klingt?

Dennoch erkannte ich mich in einigen Worten des Textes - um zurück auf vergangene Woche zu kommen - wieder. Nach einem anstrengenden Tag ist es die Dusche auf die ich mich freue. Ich freue mich auf das Kochen und auf den Geruch des Essens der sich seinen Weg durch die Wohnung bahnt. Ich freue mich auf ein gutes Buch und eine Tasse Tee. Ein paar Momente Ruhe. Nur für mich.

 Und was soll daran falsch sein? Fakt ist, dass wir heutzutage oftmals rund um die Uhr erreichbar sind. Wir checken unsere Mails, obwohl wir längst nicht mehr auf der Arbeit, am Campus oder sonst wo sind. Viele bringen ihren privaten Computer mit zur Arbeit, haben kein extra Firmenhandy oder arbeiten sogar von zu Hause aus im „Home office“. Die Grenzen zwischen beruflichem und privaten verschwimmen und Abschalten fällt schwer, wenn es immer etwas zu tun gibt.

So mag Selbstfürsorge zwar für einige überflüssig klingen, für andere ist es jedoch genau das Richtige. Und warum auch nicht? Wenn dir eine Dusche gut gibt und Kraft nach einem langen Tag gibt, dann genieße sie. Wenn du gerne kochst, koche. Wenn du lange Spaziergänge magst, nimm dir Zeit und geh an die frische Luft.

Schwäne und davor Buch. RiekesBlog

Self-care und Umweltschutz: Wie hängt das zusammen?

Wie in so vielen Bereichen kann auch in diesem auf Nachhaltigkeit geachtet werden. So kannst du durch einfache, meist preiswertere Veränderungen nicht nur dir selbst, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun. Im Einklang mit der Natur sozusagen. Diese Schritte müssen dabei gar nicht komplett ausgeklügelt sein. Jede*r kann sich verbessern.

Auch bei mir war es ein langer Prozess, der auch noch verbesserungswürdig ist. Ich habe allein im Badezimmer mehrere Wochen, wenn nicht sogar Monate, gebraucht um in Plastik verpackte Produkte aufzubrauchen. Zwar war der erste Schritt getan und ich hatte so gut wie nur Naturkosmetik im Schrank, aber davon viel zu viel. Inzwischen setze ich lieber auf wenige, aber dafür umso bessere Produkte.

Eine weitere Alternative die mich komplett überzeugt hat und aus meinem Badezimmer nicht mehr wegzudenken ist, sind wiederverwendbare Abschminktücher. Mehrweg statt Einweg ist dabei sowohl für die Umwelt besser als auch für meinen Geldbeutel. Denn diese muss ich nur einmal teurer als Einwegwattepads kaufen, doch sie halten ewig. Win-win also und eine tolle Lösung für Menschen die versuchen Geld zu sparen.

Wiederverwendbare Abschminkpads RiekesBlog

Natürlich, vegan, plastikfrei

Wiederverwendbare Abschminktücher gibt es aus vielen Materialien: Aus recyceltem Plastik, Bambus oder Baumwolle. Ich verwende momentan die von ECOMONKEY. Diese bestehen zu 100% aus Baumwolle und sind super weich. Zwar kann ich sie in der Waschmaschine waschen, dafür gibt es sogar einen kleinen Baumwollbeutel, doch oft wasche ich sie einfach kurz mit der Hand aus und lasse sie über Nacht trocknen.

Der Umwelt etwas Gutes tun

Besonders toll ist, dass Firmen, die auf Nachhaltigkeit setzen oft noch weiter gehen. So spendet die Marke ECOMONKEY einen festen Anteil der Erlöse an eine Organisation, die rund um die Welt Bäume pflanzt. Zu dieser Zusammenarbeit und darüber was ECOMONKEY sonst noch verkauft, habe ich bereits in diesem Beitrag beschrieben.

Wiederverwendbare Abschminkpads RiekesBlog
Wiederverwendbare Abschminkpads RiekesBlog
Wiederverwendbare Abschminkpads RiekesBlog

Self-care kann für jede*n etwas komplett anderes bedeutet. Was für mich die Dusche nach einem langen Herbsttag ist, ist für dich vielleicht Sport. Die Hauptsache ist jedoch ein Gleichgewicht herzustellen und sich genug Zeit für sich selbst zu nehmen.

Das könnte dir auch gefallen
Postvorschlag 1: Plastikfrei und vegan kochen: Veganes Rührei in nur 5 Minuten selber machen | Vegane Alternativen selber machen Part 4
Postvorschlag 2: Meine „Zu Lesen Liste“ — Diese Bücher möchte ich unbedingt lesen

Was fällt dir zu diesem Thema ein?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0