Fair Fashion ist zu teuer? — 5 faire online Kleidungsgeschäfte für das kleine Portemonnaie

Titelbild: Fair Fashion ist zu teuer? — 5 faire online Kleidungsgeschäfte für das kleine Portemonnaie RiekesBlog

Letztens habe ich während eines Kurses in der Uni das Thema nachhaltige Mode besprochen. Dort hatte der Dozent die These, dass Mode nicht nachhaltig sein kann. Was erstmal interessant klingt, war dann doch sehr demotivierend, weil sich keine Diskussion entwickelte. Das dahingestellte Statement wurde so angenommen und demotivierte ziemlich. Die Antwort von einer Studentin war, dass faire Mode sowieso viel zu teuer sei und niemand Interesse an „Weniger ist mehr.“ und „Qualität statt Quantität“ hätte. Da bekomme man keine Hose unter 200€.

Das Thema hat mich noch eine ganze Weile beschäftigt. Auch ich weiß, dass faire Mode ihren Preis haben kann. Trotzdem sollte man noch lange nicht aufgeben. Denn letztendlich bezahlen andere Leute, wie die Näher*innen, für Fast Fashion einen viel höheren, unbezahlbaren, Preis.

Also habe ich eine Weile recherchiert und 5 preiswerte Fair Fashion Online Shops zusammengetragen. Von schlicht bis bunt ist alles dabei und jedes der Geschäfte ist bezahlbar. Teilweise sehe ich preislich nicht einmal einen Unterschied zu Fast Fashion Labels. Aber lest selbst.

Fair Fashion ist zu teuer? — 5 faire online Kleidungsgeschäfte für das kleine Portemonnaie RiekesBlog

1. Grundstoff — Basics ab 10€

Zu aller erst möchte ich euch Grundstoff empfehlen, denn dieser Online Shop hat mich total überrascht. Dass Fair Fashion auch bezahlbar sein kann, wusste ich. Doch die Produkte dieses Ladens sind so preiswert, dass selbst ich als Studentin dort ab jetzt immer einkaufen kann. Und das ohne Wochen darauf zu sparen. Das zeigt mal wieder, dass ein nachhaltiger Lebensstil mit ein bisschen Recherche mehr als machbar ist. Grundstoff hat vor allem Basics und schlichte Kleidungsstücke. Was super ist, denn ein schlichtes T-Shirt oder neue Socken braucht man immer mal wieder.

So viel kosten Kleidungsstücke bei Grundstoff:

T-Shirts gibt es ab 10€.

Hosen (hier vor allem Leggins) gibt es ab 23€.

2. Avocadostore — Tolles Sortiment zu guten Preisen

Der Avocadostore hat ein tolles Sortiment zu guten Preisen. Leider ist die Website noch nicht die Schönste, doch das ändert an der Nachhaltigkeit des Unternehmens nichts. Ich habe bei diesem Laden selbst schon bestellt und war mehr als überzeugt.

So viel kosten Kleidungsstücke beim Avocadostore:

T-Shirts gibt es ab 20€.

Hosen gibt es ab 30€.

3. Armed Angels — Ein etwas bekannteres Fair Fashion Label

Armed Angels ist ein Laden, der mir schon vor meiner Recherche etwas gesagt hat. Das liegt daran, dass inzwischen auch andere Shops diese Marke verkaufen. Mit hochwertigen und schönen Produkten hat sie mich sofort überzeugt.

So viel kosten Kleidungsstücke bei Armed Angels:

T-Shirts gibt es ab 25€.

Hosen gibt es ab 70€.

4. Thinking MU — Mein persönlicher Favorit

Thinking MU ist vom Stil her mein persönlicher Favorit. Vor einiger Zeit war eines meiner größten Vorurteile gegenüber Fair Fashion, dass die Mode nicht mein Stil wäre. Diese Marke hat mich vom Gegenteil überzeugt. Hier gibt es nachhaltige und preiswerte Kleidung, die meiner Meinung nach besonders schön ist.

Ein weiteres Highlight des Labels ist, dass sie eine Kollektion namens „Trash“ haben. In dieser verkaufen sie Produkte, die aus upcycling Kleidung besteht. Sie verwenden somit nur Materialien, die es schon mal auf dem Markt gab und verfolgen so, zumindest in dieser Linie, eine Zero Waste Politik.

So viel kosten Kleidungsstücke bei Thinking MU:

T-Shirts gibt es ab 29,90€.

Hosen kosten ab 59,90€.

5. Dedicated Brand — Statement Shirts zu “fairen“ Preisen

Auch dieses Label hat mir mein Vorurteil genommen, dass Fair Fashion langweilig aussehe. Dedicated Brand verkauft unter anderem T-Shirts mit tollen Statements, wie „Feministo“ und „Fuck Racism“. Auch die anderen Kleidungsstücke sehen toll aus und werden zu einem fairen Preis angeboten.

So viel kosten Kleidungsstücke bei Dedicated Brand:

T-Shirts gibt es ab 25€.

Hosen kosten ab 65€.

Fair Fashion ist zu teuer? — 5 faire online Kleidungsgeschäfte für das kleine Portemonnaie RiekesBlog

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch ein paar Vorurteile genommen oder falls ihr keine hattet weitergeholfen. Kennt ihr noch weitere bezahlbare Fair Fashion Labels?

Das könnte dir auch gefallen
Postvorschlag 1: Pflanzen Haul — Mit nur einem Einkauf zu einer grünen Wohnung RiekesBlog.com
Postvorschlag 2: Wir gegen den Rest der Welt. Dieses Mal. Nächstes Mal. Jedes Mal.

Was fällt dir zu diesem Thema ein?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elisa (Samstag, 08 Dezember 2018 10:31)

    Wow! Ich muss sagen, du hast mich überzeugt! Ich versuche schon seit längerer Zeit, einen Store zu finden, bei dem ich nicht nur ein Kleidungsstück alle 2 Jahre kaufen kann, weil die Kosten so hoch sind. Avocsdostore kannte ich sogar bereits schon. Aber leider sind viele Sachen, die MIR dann gefallen doch etwas teuerer. Bei den anderen werde ich mal vorbeischauen, wenn ich wieder etwas brauche. Der Blogeintrag war sehr schön zu lesen, v.a. hat mir der Einstieg sehr gut gefallen. Leider gibt es in meinem Umkreis sehr viele die so denken, bzw. sich gar nicht damit auseinandersetzen. Bin gespannt, mit was du mich das nächste Mal begeistern/ überraschen wirst :D
    LG Elisa

  • #2

    RiekesBlog (Samstag, 08 Dezember 2018 15:39)

    Hey Elisa :)
    Danke für deinen lieben Kommentar! Genauso ging es mir auch oft. Es freut mich total, dass ich dir helfen/dich inspirieren konnte :)