Auf die Plätze fertig los — Das Los der Kreativen

Titelbild: Auf die Plätze fertig los — Das Los der Kreativen RiekesBlog.com

Ich möchte schreiben. Doch auf einmal kann ich nicht mehr. Ich möchte kreativ sein. Doch auf einmal fällt mir nichts mehr ein. Man könnte meinen, dies sei das Los der Kreativen. Kreatives schaffen, zu allen möglichen Zeitpunkten, die Nacht hindurch. Der Kopf ist voll. Nur nicht immer, wenn man Zeit hat und sich diese nehmen kann.

Auf die Plätze fertig los — Das Los der Kreativen RiekesBlog.com

Oft habe ich dann Selbstzweifel, suche meine Kreativität, vergesse wo sie ist. Ich lese Bücher, höre Lieder und sehe Bilder von Leuten die etwas Kreatives geschaffen haben. Ich lese meine Zeilen, Gedichte und Texte. Sehe was ich schon geschaffen habe. Nehme mich dann von außen war. Sehe Poesie und reine Schönheit von bloßen Zeilen. Doch eben nur von außen und selten mit dem Gedanken, dass das aus meinem Inneren kommt.

Auf die Plätze fertig los — Das Los der Kreativen RiekesBlog.com

Die Sicherheit, während des Schreibens, kehrt sich um, sobald ich schreiben möchte, aber nicht weiß was. Ich versuche meinen Kopf frei zu machen. Frei von Gedanken. Frei von Zweifeln. Und frei von Vergleichen mit Anderen. Mal scheitern diese Versuche und mal werde ich frei. Denke und schreibe frei. Schreibe drauf los und möchte, dass dieser Moment nie endet. Dabei weiß ich, dass all das von vorne beginnen wird. Die Selbstzweifel, das Kreisen meiner Gedanken. Alles von vorne. Als hätte ich nichts daraus gelernt und als würde ich dies auch nie tun.

Das könnte dir auch gefallen
Postvorschlag 1: >>Und wann lebst du?<<
Postvorschlag 2: Das Paradox der Androgynität und Gynandrie und warum es unsere Gesellschaft so gut beschreibt

Was fällt dir zu diesem Thema ein?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Juliette (Samstag, 01 September 2018 21:18)

    Amen �❤