Du willst es. Du kaufst es. Du vergisst es. — Warum wir immer mehr wollen

Titelbild: Du willst es. Du kaufst es. Du vergisst es.

Mehr Konsum, mehr Glück?

Das ist die Devise, die uns täglich verkauft wird. Von Unternehmen. Klar. Aber, wenn wir ehrlich sind, auch von uns selbst. Wir reden uns ein, dass wir nur noch diese eine weitere Sache brauchen um glücklich zu sein. Nur noch diese Hose und nur noch dieses Handy. Das funktioniert auch ganz gut. Zumindest die ersten Tage. Dann gewöhnen wir uns an all das was wir haben und wollen: mehr. Was sonst.

Sind wir von der Werbung wirklich schon so auf Konsum getrimmt, dass es sich bei Halbwertszeiten von Produkten nur noch um Tage handelt?

Wie kam es dazu? Sind wir von der Werbung wirklich schon so auf Konsum getrimmt, dass es sich bei Halbwertszeiten von Produkten nur noch um Tage handelt? Oder ticken wir wirklich so? Sind wir dazu veranlagt immer mehr zu wollen? Das wäre zumindest ein Grund für den Fortschritt der Menschheit. Vom Telegraphen über das Kabeltelefon zum Smartphone.

Erfahrungen. Viele Produkte werben zwar damit, aber schlussendlich können sie einem nie wirklich welche bieten. 

Ich habe letztens gelesen, dass Studien ergeben haben, nicht-materielle Dinge würden uns glücklicher machen als bloße Produkte. Das bedeutet während ein neues Kleidungsstück nur ein paar Tage befriedigt, haben wir von Reisen unser Leben lang etwas. Wir erleben etwas und an diesen Erfahrungen wachsen wir. Noch Jahre später erinnern wir uns an bestimmte Momente und Erlebnisse in anderen Städten. Mit Personen die wir lieben. Oder auch allein. Erfahrungen. Viele Produkte werben zwar damit, aber schlussendlich können sie einem nie wirklich welche bieten. Und ich rede nicht von einer schlechten Erfahrung mit dem neuen iPhone oder tollen Erfahrungen mit diesem einem Laden. Ich rede von Erfahrungen, die unser Leben wirklich bereichern. Die uns unser Leben genießen lassen. Erfahrungen die vermutlich einmalig, aber dafür umso kostbarer sind.

Vielleicht müssen wir uns einfach hin und wieder auf genau das zurück besinnen und uns immer wieder vor Augen führen, was es ist, dass wirklich im Leben zählt.

Das könnte dir auch gefallen
Postvorschlag 1: Buchtipp Feminismus
Postvorschlag 2: Gedicht des Monats Januar

Was fällt dir zu diesem Thema ein?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0